Bergwoche 2010

Die Bergwoche in Großarl wurde von den Familen

 

Rodler 5 Personen

Wimmer 5 Personen

Bergmair 5 Personen

Bruckner 4 Personen

Winkel Ebner 4 Personen

Eggendorfer 3 Personen

Zwickelhuber 4 Personen

Besucht

 


 

Aktivitäten in der Bergwoche

Am Sonntag war Abreise nach Großarl

Am Montag bei leichtem Regen aufbuch zur Paulhütte. 1281m

Gehzeit ca. 2 h . Zwischendurch hat es sehr stark geregnet

Aber als wir an der Hütte angekommen sind war das Wetter perfekt und die kinder konnten sich in der Hütte aufwärmen und die Kleidung trocknen. Ein kleiner Streichelzoo war die Atraktion dieser Hütte.

Am Dienstag ging es mit der Gondel aufs Fulseck 2033m von dort 1 h auf den Gipfel.

Auch heute war uns das Wetter nich sehr wohlgesonnen. Am Gipfel leichter Regen und sehr kalt.

Einige wenige gingen noch auf einen kleinen weiteren Gipfel. Der großteil fuhr mit der Gondel wieder ins Tal und auf einen sehr großen Kinderspielplatz im Ort.

Am Mittwoch fuhren wir mit dem Auto ein Stück auf den Berg - dann aber zu Fuß auf die Nieglalm 1502m , wo sogar unser ertstes Gipfelkreuz war. nach kurzer Rast bei einer sehr guten Jause und einem atraktivem Spielplatz wanderten wir weiter auf die Viehausalm. Ein kleiner Trupp erklomm das Wetterkreuz 1841 m .

Am Donnerstag war das Wetter noch immer nicht so wie wir es uns wünschten, darum fuhren wir ins Museum.Das Wetter wurde dann enlich besser und wir konnten an den Ötzlsee wandern 1068m. Dort wurden die großen Kinder auch zu kleinen Kindern. Sie arbeiteten an einem Staudamm.

Drei ausgerastete machten sich am Nachmittag noch auf die Hüttschlagwand auf, einen sehr anspuchsvollen Klettersteig C-D

Am Freitag trennten uns die Wege. Die Kinder gingen auf den Geisterberg .

Roman R.,Gerhard B., Gerhard B., Gerhard B., Roland E. machten eine etwas größere Wanderung auf drei Gipfel welche von der Aualm aus bestiegen wurden. 1. Schuhflicker 2214m und zwei kleinere.

Am Samstag  endlich perfektes Wetter. Wir fuhren mit dem Wandertaxi auf die Bichlalm und wanderten auf einem leichten Wanderweg auf den Ramstein 1946m . Beim Abstieg kehrten wir auf der Alm ein und genossen den Ausbick und die gute Jause. Am Abend wurde das Hallenbad gestürmt.

 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk